VorstandTransparentes gif.CampingplatzTransparentes gif.RallygruppeTransparentes gif.AgendaTransparentes gif.AnmeldeformularTransparentes gif.@Transparentes gif.Zurück zur Startseite.

 

 

Berichte und Fotos aus anderen Jahren

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016


Berichte und Fotos der Saison 2010


Fondue Essen

OCA

KVA

Ostern

Frühlingsrally

Maibummel

Auffahrt

Pfingsten

1.August

Bergzeltlager

Euregio-Rally

Abschlussfest

Trennstrich. Transparentes gif.

Fondue Essen

16. Januar 2010

 

Ab und zu treffen wir und auch mal im Winter. So auch dieses Jahr am 16. Januar. Weil es zu kalt ist um mit dem Wohnmobil ein Rally durchzuführen, treffen wir uns zum Fondue Essen in der Käserei in Heldswil.
 
Die Käserei in Heldswil ist bekannt für ihr feines und sehr gutes Fondue. Am 16. Januar 2010 trafen sich 26 Rally Mitglieder, zum Teil mit ihren Familien zum Fondue-Plauch. Das Essen fand direkt in der Käserei Halle statt. Anfangs war es noch etwas kühl in der Käserei, aber je später der Abend wurde, desto wärmer wurde es. Das Essen war hervorragend und der Abend eine gelungene Sache.
 
Danke all denen die mitgeholfen haben das zu organisieren.
 
Trennstrich. Transparentes gif.

OCA

12. - 14. Februar 2010
 
Auch dieses Jahr hat der CCC St.Gallen wieder mitgeholfen die OCA (Ostschweizer Camping Ausstellung) durchzuführen. Die OCA wird jedes Jahr zusammen mit derr Ferienmesse in den OLMA Hallen abgehalten.
 
Auch die Rally Gruppe hat sich am Samstag 13. Februar zuerst an der OCA getroffen und anschliessend haben wir in einer nahen Pizzeria zusammen gegessen.
 
Ich hoffe alle haben wieder genügend Ferien Ideen mitgenommen und die Pizza war gut, auch wenn wir dieses Mal etwas lange warten mussten.
 
Trennstrich. Transparentes gif.

KVA - Kehrrichtverbrennungsanlage St.Gallen

13. März 2010
 
Eigentlich wollten wir im März die Verbrennungsanlage und das neue Fernheizkraftwerk in Buchs besuchen. Aber der VfA (Verein für Abfallentsorgung) welcher diese Analge betreibt konnte niemanden finden der uns an einem Wochenende diese Analge zeigen könnte.
 
Und so haben wir uns dann für das Heizkraftwerk in St.Gallen entschieden. Diese Entscheidung war aber nicht zu unserem Nachteil. Wir haben in Herrn Markus Walser sogar einen sehr kometenten Führer gefunden. Herr Walser hat uns das ganze Kehrichtheizkraftwerks in St.Gallen gezeigt und viele Details erklärt.
 
Endlich wissen wir was alles mit unserem Abfall passiert. Der wird nicht mehr einfach verbrannt und der Rauch in die Umgebung abgelassen. Da wird sehr, sehr viel Aufwand getrieben um alle Schadstoffe wieder aus der Abluft heraus zu filtern. Nebenbei wir auch noch sehr viel wertvolle Energie aus dem Abfall gewonnen. Einerseits wird Stom erzeugt und andererseits wird ein grosser Teil von St.Gallen mit Fernwärme versogt.
 
Wir danken Herrn Walser für die kompetenten und lehrreichen Erklärungen.

 

 
Einige verwegene Camper haben sich bei der KVA eingefunden
 
 
 
Trennstrich. Transparentes gif.

Ostern

2. April - 5. April 2010
 
Pertus ist kein Camper!
 
Das haben alle diejenigen gemerkt die über Ostern ins Tessin fahren wollten. Auch wir haben ein Oster Rally am Lago di Lugano organisiert. Aber viele von uns sind noch vor dem San Bernardino Tunnel gestrandet. Sie alle mussten auf dem Rastplatz in Thusis einen ungewollten Stopp einlegen. Die Strasse war ab Thusis wegen Schee und Eis für längere Zeit gesperrt.
 
Glücklich ware die welche bereits eine Woche vorher schon zum Vor-Rally bei Meyers in Iragna da waren. Wir konnten wenigstens ein paar schöne und warme Tage geniessen, auch wenn es bei uns am Donnerstag ebenfalls stark geregnet hat.

 

Ab Karfreitag konnten dann, nach und nach, alle doch noch nach Melano an den Lago di Lugano fahren. Freitag gieng noch mit dem Wetter. Die Sonne schien zwar aber es war kalt, sehr kalt.
Ab Samstag begann dann der Dauerregen und der blieb bis am Montag, bis die Arbeiteklasse wieder nach Hause fahren musste. Die Pensionisten konnten dann ab Montag wieder schöne und auch wärmere Tage geniessen.
 
Der Campingplatz "Camping Paradiso Lago" in Melano ist ein sehr schön gelegener Platz direkt am See.
Im Dorf haben wir auch eine sehr gute Pizzeria gefunden.
 
Das Wetter war leider nicht so hervorragend, aber alles in allem was es ein schönes Rally. Man weiss sich bei jedem Wetter zu helfen.

 

 

Der Schnee schaut weit hinunter am Oster Vorrally bei Meyer's

 

 
aber am Feuer ist es schön gemütlich

 

 
es gibt feine Costini, zubereitet von Papi Meyer

 

 
 
 
Am eigentlichen Rally in Melano hat es leider nur kurze Zeit so ausgesehen
 
 
und man konnte den Sonnenschein nur kurz geniessen
 
 
und Hannes konnte sein neues Wohnmobil taufen
und mit zugehörigem Brunch einweihen. Danke!
 
 
Doch leider sah es meistens so aus
 
 
 
 
und wir musten es uns im Aufenthaltsraum gemütlich machen
 
 
Trennstrich. Transparentes gif.

Frühlingsrally

23. - 25. April 2010
 
SCCV Frühlingsrally und Delegiertenversammlung
 
Der SCCV hat zum Frühlingrally und zur Delegierten Versammlung eingeladen. Auch unser Club nimmt an der GV und der Delegiertenversammlung teil. Aus Kostengründen (das Frühjarsrally mit der Delegiertenversammlung ist relativ teuer) nehmen nur wenige Mitglieder daran teil. Schlussendlich ist nur der Rallyleiter am Rally anwesend, der Präsident und der Vizepräsident nehmen an der Delegiertenversammlung teil.
 
An der SCCV Generalversammlung war nichts ausserordentliches zu bereden. Am meisten zu reden gab die Club Zeitschrift, die Camping Revue. Diese Hochglanz Zeitschrift erscheint pro Jahr 10 mal, ist relativ teuer und mit schwindenden Inserate einnahmen in den letzten Jahren leider defizitär. Es wurden verschiedene Szenarien diskutiert. Geeinigt haben wir uns für eine Probejahr mit nur noch 4 Ausgaben. Wir werden sehen ob das eine finanzielle Entlastung bringt.
 
Am Samstag Abend dann, haben sich (fast) alle im nahen Restaurant Zollhaus zum Nachtessen versammelt. Die Spezialität im Restaurant Zollhaus sind die sehr feinen Fische. Es war wirklich sehr fein. Es hat für alle genug gegeben. Ein Musikamt war angagiert und es war ein sehr gemütlicher Abend.
 
Ansonstern fand das Rally auf dem sehr schön gelegenen Campingplatz Ewil bei Sachseln statt. Der Platz liegt sehr schön direkt am Sarnersee. Wir werden da sicher nochmals hingehen.

 

 

Claire Imhof hatte das Frühjahrsrally des SCCV noch organisiert

 

 

Das Campingplatz Ehepaar Berlinger

 

 

Am Abend hat man die feinen Fische im Hotel Zollhaus geniessen können

 

 

 

 

Zur Unterhaltung hat Kari mit seiner Handorgel gespielt
und natürlich seine Witze erzählt

 

 

Am Sonntag hat dann noch die SCCV eigen Husmusig aufgespielt

 

 
Trennstrich. Transparentes gif.

Maibummel

8. - 9. Mai 2010
 
Maibummel
 
Am Samstag und Sonntag 8./9. Mai haben sich einige wenige Teilnehmer zu unserem Maibummel Rally zusammengefunden.
 
Am Samstag morgen sind 3 Einheiten angereist, am Nachmittag kam noch eine 4te hinzu. Am Samstag Abend haben wir einen gemütlichen Abend am Chemine-Feuer mit Jassen und Diskutieren in unserem Aufethaltsraum verbracht. Leider war es zu kalt um bis spät in die Nacht draussen zu sitzen.
 
Am Sonntag Vormittag haben wir uns dann auf den Maibummel Spaziergang gemacht. Es nahmen nur 4 Personen daran teil. Wir sind die Sitter flussaufwärts gelaufen. Nach viel zu kurzer Zeit haben wir unser Ziel, das Restaurant Erlenholz, erreicht. Und so haben wir uns entschlossen noch eine Zusatz Schlaufe einzulegen und noch etwas weiter zu spazieren.
 
Zurück beim Restaurent haben wir uns dann alle ein Appertitiv-Desset (Coupe Romanoff) auf der Terasse, an der wärmenden Sonne geleistet. Da sind dann noch 2 weitere "Wanderer" vom Club dazugestossen. Zu sechst haben wir uns dann auf den Rückweg gemacht.
 
Alles in allem war es ein schönes kleines Rally Treffen und auch der Maibummel war zwar kurz aber dank der Sonne und den schönen Frühlingfarben sehr intensiv.

 

 

Leider haben nicht viele am Maibummel teilgenommen

 

 
 
aber das Aperitiv Dessert war trotzden gut

 

 
Trennstrich. Transparentes gif.

Auffahrt

13. - 16. Mai 2010
 
Christi Himmelfahrt
 
An Christi Himmelfahrt (Auffahrt, 13. - 16. Mai) hatten wir eigentlich vom Club aus nicht besonderes vor. Jeder konnte selbst dorthin fahren wo er am liebsten möchte. Einige Rally-Mitglieder haben sich entschlossen nach Nenzing auf den "Alpencamping" zu fahren. Und so haben sich dann schlussendlich am Donnerstag doch tatsächlich sechs Einheiten in Nenzing eingefunden.
 
Der Campingplatz "Alpencamping Nenzing" ist sehr schön gelegen, etwas oberhalb von Nenzing, mit schöner Ausssicht ins Walgau. Dass der Campingplatz sehr schöne, saubere, und grosse Badezimmer hat, das ist schon längst bekannt. Aber dass er jetzt auch noch eine grosse, neue Wellnes Oase bekommt, das dürfte vielen neu gewesen sein. Der Campingplatz baut gerade ein neues Hallen- und Freibad. Es wird auch einen neuen Saunabereich und ein neues Massage Angebot geben. Als wir da waren wurde (leider) gerdae gebaut. Die Eröffnung soll noch im Juni erfolgen. Wir dürfen gespannt sein.
 
Am Freitag wurde von Campingplatz aus eine kleine Wanderung zu einem nahen Bauer angeboten. Es war eine sehr schöne kleine Wanderung hinunter nach Nenzing durch Wälder und über Wiesen. Auf den Bauernhof von Manfred Schallert wird eine Mosterei und auch eine kleine Schnaps-Brennerei betrieben. Wir durften da Süssmost, vergorener Most und viele verschiedene Schnäpse probieren. Für Interessierte hat Manfred auch eine Führung durch seine Obstgärten, die Mosterei und den Keller durchgeführt. Wir haben wieder sehr viel neues gelernt.

 

Wieder auf dem Campingpaltz haben wir uns alle zusammen im Restaurant zum Abendessen getroffen. Im Campinplatz eigenen Restaurant isst man sehr gut und es gibt reichlich grosse Portionen. Alle waren sehr positiv erfreut über die Ambiance im Restaurant und über das Essen.
 
Der Samstag war dann leider wieder verregnet und wieder merklich kühler, so dass auch am Samstag die Wohnmobilheizung wieder zum Einsatz kam. einige Mitglieder giengen zwar Wandern, aber auch sie waren wieder froh ins warme Wohnmobil zurück zu kehren. Da es am Sonntag auch noch kühl und nass war, sind sehr bald alle Teilnehmer verschwunden und alle haben ihren Heimweg angetreten.

 

 
Auf dem Campingplatz Alpencamping

 

 
Opa Morik (96) lädt zur Wanderung ein

 

 
 
und zeigt uns das schöne Wallgau
 
 
 
In der Schnapsbrennerei konnten alle genug Most und Schanps probieren
 
 
 
Trennstrich. Transparentes gif.

Pfingsten

22. - 24. Mai 2010
 
Pfingsten
 
Unser zweites grosses, selbst organisiertes Rally in jedem Jahr ist das Pfingst Rally, dieses Jahr am Schluchsee im Schwarzwald. Wir haben uns ein paar schöne Stellplätze auf dem Campingplatz Wolfsgrund in Schluchsee reserviert. Der Campingplatz Wolfsgrund liegt mehr oder weniger direkt am Schluchsee, nur durch Bäume und die Eisenbahnlinie vom See getrennt. Er liegt Terassenförmig abgestuft am Hang mit wunderbarem Blick auf den Schluchsee und die umliegenden Hügel.
 
Die meisten Teilnehmer reisen bereits am Freitag an. Einige wenige waren bereits seit einer Woche da und bis Samstag Abend werden es dann 12 Einheiten auf dem Platz.
 
Am Samstatg Morgen wurde ein "langer Tisch" aufgebaut und bei strahlendem Sonnenschein konnte edlich mal das Frühstück an der frischen Luft genossen werden. Es wurde lang und ausgiebig gefrühstückt.
 
Am Samstag Abend haben wir alle zusammen im Campingplatz eigenen Restaurent "Seestüble" zu Abend gegessen. Das Essen war gut und der Wirt hat mit seinen witzigen Einlagen viel zum lustigen Gelingen des Abends beigetragen.
 
Am Sonnatag dann, wieder nach einem gemeinsamen Frühstück am langen Tisch, sind wir alle zum Bahnhof spaziert. Die Gästekarte, die man bei der Campingplatz Anmeldung bekommt, ist gleichzeitig ein Ticket für den gesammten öffentlichen Verkehr im ganzen Schwarzwald (alle Busse und Regionalzüge). Wir benutzen dieses Ticket um nach Bärental zu gelangen. In Bärental besuchen wir beim "Gscheiten Beck" das Schnapsmuseum. Erich Bitzenberger zeigt uns viele alte Sachen, alte Brenhäfen, alte Destilierapparate, alte Messmethoden, etc.. Er zeigt uns aber auch alte Schlittschuhe, alte Motorräder und viele andere alte Sachen. Und bei jedem Ding, das er uns zeigt, erklärt er alles mit viel Spass und Witz und trägt somit viel zur allgemeinen Unterhaltung bei.
 
Nach dem Besuch des Schnapsmuseums genehmigen wir uns (fast) alle ein Stück Schwarzwälder Torte, schliesslich sind wir ja im Schwarzwald. Nach dem Kaffee und Kuchen fahren wir mit dem Regionalzug wieder nach Schluchsee und spazieren wieder gemütlich zum Campingplatz zurück.
 
Am Montag durften wir noch bis in den Nachmittag hinein auf dem Platz bleiben. Am frühen Nachmittag sind dann (fast) alle wieder aufgebrochen und haben ihren Heimweg unter die Räder genommen.
 
Endlich war das wieder mal ein Campingtreffen bei dem das Wetter mitgespielt hat. Es war das ganze Wochenende schön und warm, man konnte endlich wieder mal die Liegestühle auspacken und die Sonne geniessen. Wir alle freuen uns auf noch viele weitere solcher Wochenenden. Ich hoffen es hat auch allen anderen gefallen.

 

 
Langer Tisch am Schluchsee
 
 
 
 
 
 
Im Schnalpsmuseum sehen wir viele alte Brennkessel
 
 
und es wird ausgiebig diskutiert

 

 

 
Jack und Ceclil am "Tischgrill"

 

 

 

Auch hier wird gearbeitet, am Schatten natürlich

 

 

damit die ganze Organisation klappt

 

 

 

Trennstrich. Transparentes gif.

1. August

31. Juli - 1. August 2010
 
Dieses Jahr feiern wir den 1. August bereits am 31. Juli. Erstens weil die Wettervoraussagen für den 31. Juli besser sind als für den 1. August und weil sich der Samstag Abend fast anbietet um zu feiern. Wir sind ja flexibel.
 
Die Rally Gruppe ist ebenfalls anwesend auf dem Camping platz und so wird zusammen mit den Festcampern am Samstag Nachmittag das Fest vorbereitet. Einige Teilneherfrauen haben Salate vorbereitet oder bereiten ihn am Samstag vor und die Herren kümmern sich ums Holz und um die Brötli-Stecken.
 
Am späteren Nachmittag beginnen wir mit dem Aufstellen der Tische und Stühle. Kobi, der Feuerchef, beginnt zu feuern damit später am Abend dann genügend heisse Kohle zum Bröteln bereit ist. Es gibt auch ein grosses Buffet mit den vielen verschiedenen Salaten. Auf dem Buffet finden wir auch Würste (Cervelats und Bauernwürste (Grappawürste), gesponsort von Claudia, Beatrice und Jack) sowie Brot und Senf und andere Zutaten. Es hat für jeden etwas.
 
Um ca. 17:00 Uhr beginnen wir mit dem Aperitiv und um 18:00 Uhr ist das Feuer dann bereit. Mit Stecken und Cervelats sitzen alle rund um das Feuer herum und jeder brötlet seine Wurst. Für die Bauernwürste hat Ernst Rohrer seinen Grill mitgebracht. Er bratet für alle die Bauernwürste auf dem Grill, das geht besser. Jeder kann sich von Buffet frei bedienen und alle haben Spass am Fest.
 
Am späteren Abend ziehen wir dann um, unter unser Vordach bei der Rezeption. Dort gibt es noch selbst gebackene Kuchen und Beatrice hat sogar (sehr feine) Torten selbst gemacht. Dazu gibe es Kaffee und ab und zu einen Klaren. Es war ein schönes Fest zusammen mit der Rally Gruppe und den Festcamper.
 
Am Sonntag den 1.August schenkt Theres dann wieder den 1. August-Apero aus. Alle geniessen das schöne Wetter
 
Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben zum Gelingen dieses Festes.

 

 

Beim Bröteln am Vorabend
 
 
 
 
 
 
Beim Apero am 1. August
 
 
 
 

 

 

Trennstrich. Transparentes gif.

44. Bergzeltlager

28. - 29. August 2010
 
Dieses Jahr hat wieder einmal unser Club, der CCC St.Gallen, das SCCV Bergzeltlager durchgeführt. Unser Clubmitglied Hannes Keller hat alles bestens organisiert. Das 44. Schweizerische Bergzeltlager fand diesmal auf der Meiersalp oberhalb von Libingen im Toggenburg statt. Die Meiersalp ist ein Bergbauernhof auf über 1100 m ü. Meer, mit einem kleinem Gasthaus und Restaurant. Es hat auch ein Massenlager für Bergwanderer zum Übernachten. Die meisten von uns brauchten das Massenlager aber nicht, wir haten ja alle unsere Zelte dabei.
 
Dass Petrus kein Camper ist, wissen wir ja seit diesem Sommer schon lange. Speziell haben das wieder alle erlebt, die mit am Bergzeltlager waren. Am Samstag Mittag, beim Hochlaufen von Libingen aus hat es geregnet. Wir haben unseren Abmarsch extra noch um 1 Stunde verschoben, aber sobald wir uns auf den Weg gemacht haben hat es wieder zu regnen begonnen. Alles war feucht und nass und die Wege waren ein einziger "Pflotsch". Am Samstag Nachmittag hat der Regen dann etwas nachgelassen und es hat trockenere Abschnitte gegeben. So einen trockeneren Abschnitt haben wir ausgenutzt um oberrhalb der Alp, auf ca. 1200 m, unsere Zelte auf zu stellen. Die Zeltplatzfläche war ein ebener, von der Wiese abetrennter Bereich, schön gemäht und (wichtig) frei von Kuhfladen. Mit einem Lagerfeuer war es wegen der Kälte und der Nässe leider nichts, und so haben wir uns die Zeit auf der Alp mit Jassen oder Diskutieren vertrieben.
Ich denke auch das Fondue, das einige genossen haben, war gut.
 
Am Abend hat sich dann jeder wieder auf den Weg gemacht, von der Alp in sein Zelt. Am späteren Abend und in der Nacht hat es dann noch ein paarmal wieder geregnt. Die meisten Zelte waren dicht, meines leider nicht. Aber mit Hilfe von Frottetüchern und andern Utensilien habe ich das Zelt in der Nacht wieder trocken gebracht. Und so konnte man die Nacht trotzdem im Zelt verbringen. Drausen wurde es in der Nacht ca. 7° kühl. Ich hoffe jeder hatte genug Wärme in seinem Zelt.
 
Am Sonntag Morgen haben dann (fast) alle ein Frühstück im Alp-Restaurant genossen. Wir haben ausgiebig gefrühstückt. Nach dem Frühstück haben wir unsere Zelte wieder abgebrochen und wir haben uns wieder auf den Heimweg gemacht. Diesmal, beim Runterlaufen, war es wenigstens trocken.
 
Alles in allem waren 11 Zelte am diesjährigen Bergzeltlager mit total 17 Personen. Einige (vor allem die Ehefrauen) haben die Möglichkeit genutzt im Massenlager zu übernachten. Ich danke nochmals allen, die dazu beigetragen haben dieses Bergzeltlager durchzuführen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Trennstrich. Transparentes gif.

8. Euregio - Rally

10. - 12. September 2010
 
Im Frühling noch hat es geheissen es gäbe dieses Jahr kein Euregio-Rally. Der durchzuführende Klub konnte das Rally nicht durchführen. Der Wohnwagen-Klub Linth hat sich dann spontan bereit erklärt dieses 8. Euregio-Rally zusammen mit dem 3. Linthlandl-Treffen durchzuführen. Wir dachten solche Spontanität muss man belohnen und unser Club, der CCC St.Gallen, hat dieses Rally mit 11 Einheiten besucht.
 
Das Rally selbst war sehr gut organisiert. Das Rally fand auf der Miltäranalge im Gäsi in Walenstadt statt. Die meisten Teilnehmer sind schon am Freitag Nachmittag angereist. Unser Club hat im hinteren Teil der Analge die ganze Reihe ausgefüllt. Auch das Wetter hat mitgespielt, es war das ganze Wochenende schön, trocken und recht warm. Am Freiteg Abend war berts der Grill geöffnet und es gab Steaks, Spiesse und Würste mit Pommes.
 
Am Samstag Morgen wurde eine Besichtigung des Kraftwerks Linth Limmern angeboten. Dieses Angebot wurde so rege benutzt, dass es nicht mal für alle Interessierten Platz hatte. Allen die diese Besichtigung mitgemacht haben hat es sehr gut gefallen. Einige andere Rally Teilnehmer haben den Samstag benutzt um mit ihren Gefährten (Motorräder, Fahrräder, etc.) die nähere oder auch weitere Umgebung zu erkunden.
 
Am Samstag Nachmittag wurde das Rally offiziell eröffnet. Nach einer kurzen Erölffnungsrede gabe es ein Glas Weisswein und natürlich Ziger-Brötchen. Am Samstag Abend wurde dann gemeinsam in einem nahen Holzschopf gegessen. Es gab Glarner Netzbraten mit Teigwaren und Gemüse. Das Essen war sehr gut und es hat für alle mehr als genug gehabt. Es ist immer wieder erstaundlich wie man mit wenig Infrastruktur trotz allem ein grosses Nachtessen herstellen kann. Ein Lob dem Veranstalter für dieses Nachtessen. Als musikalische Unterhaltung hat Kari mit der Handorgel aufgespielt. Weil so viele Gäste aus Deutschland anwesend waren musste er alle Witze zuerst im dialekt aud Schweizer-Deusch und dann nochmals auf "Hauchdeutsch" erzählen. Wir Schweizer diskutieren heute noch ob die originale Version (auf Schwizer-dütsch) oder die "Hauchdeutsche" Version lustiger war.
 
Später am Abend gab es dann noch die Rangverkündigung. Es waren 66 Einheiten aus 15 verschiedenen Clubs mit 145 Personen anwesend. Der CCC.Stgallen belegte mit 792 Punkten den 4.Rang in der Wertung zum Linthland-Treffen. Weil wir nicht zur Euregio-Vereinigung gehören werden wir da nicht gewertet.
 
Am Sonntag Vormittag wurde das Rally dann wieder geschlossen und alle Gäste verabschiedet. Alles in allem war es ein sehr gelungenes Fest, an dem man wieder einmal viele alte Bekkannte getroffen hat. Es war ein schönes Fest, vielen Dank dem Veranstalter.

 

Im Gäsi
 
 
 
 
Trennstrich. Transparentes gif.

Abschlussfest

17. - 19. September 2010
 
Auch dieses Jahr wieder, kurz vor dem Schliessen unseres Sommer-Campingplatzes, organisieren wir wieder ein Schlussfest.
 
Dieses Jahr haben wir (vor der Kälte) vorgesorgt und unser Vordach wurde mit mehreren Blachen "eingepackt". Drinnen wurden sogar Heiz-Strahler aufgestellt, so dass einem gemütlichen Abend nichts mehr im Wege stehen konnte. Und so wurde es auch, ein schöner Abend mit einem guten Essen. Es gab Spätzle mit Gulasch, es hatte genug für alle. Jeder konnte mehrmals nachschöpfen und alle wurden satt.
 
Zum Essen hat Theo, der Musiker, wieder aufgespielt und uns mit seinen Witzen unterhalten. Es wurde sogar getanzt, entweder zu zweit oder in der Polonaise. Trotz der doch schon etwas kühleren Nächten draussen, war es unter dem Vordach und hinter dem "Vorhang" doch recht warm und gemütlich. Zum Schluss gab es noch selbst gemachte Desserts. Es gab Tiramisu, Früchte Spiesse, Kuchen, Cremen, Torten, und vieles mehr.
 
Ich denke es war ein schönes Fest. Es hat allen gefallen, den Festcmapern und der Rallygruppe.
 
Einen grossen Dank geht an alle die mitorganisiert haben, Kuchen gebacken, Torten gemacht oder sonstwie geholfen haben ein schönes Fest durchzuführen.
Einen besonderen Dank gilt Bea und Claudia für die Organisation.
 
 
Abschlussfest
 
 
 
 
 

Trennstrich.
Transparentes gif.

 

 

 

 

 

Camping- und Caravanning-Club, 9000 St. Gallen